English

AVE ist neuer Change-Champion

AVE Österreich hat seit 2010 intensiv und wirkungsvoll an der Umsetzung der Erkenntnisse aus der letzten Mitarbeiterbefragung gearbeitet.
Der EUCUSA-Index – das ist der Durchschnittswert über alle Aspekte aus der Befragung – konnte von 2,6 auf 2,2 verbessert werden. Das bedeutet auf der sechsteiligen Zustimmungs-Skala eine Verbesserung um acht Prozent.

Der Erfolg in Zahlen
Die Förderung der beruflichen Entwicklung, Lob für gute Arbeit, die Qualität des Mitarbeitergesprächs konnten gar um 14 Prozent verbessert werden.

Die positive Grundstimmung im Unternehmen, die Identifikation der Mitarbeiter, Weiterempfehlungsbereitschaft und Gesamtzufriedenheit stiegen innerhalb von zwei Jahren signifikant an. Dies obwohl den Mitarbeitern bewusst ist, dass der Eigentümer das Unternehmen aus strategischen Gründen verkaufen möchte.

Mit diesen Zahlen setzt AVE in der EUCUSA Datenbank mit mehr als 2,5 Millionen beantworteten Fragebögen gleich zwei neue Benchmarks:

  • AVE ist der attraktivste Arbeitgeber.
  • AVE hat die besten Veränderungswerte erzielt.


Wer ist AVE?
Die AVE Gruppe – 100%-Tochter des landeseigenen Infrastrukturkonzerns Energie AG Oberösterreich – ist eine der führenden Unternehmensgruppen am Markt für Abfallwirtschaft in Zentral- und Osteuropa mit mehr als 5.200 Mitarbeitern an rund 160 Standorten in Österreich, Tschechien, Ungarn, Rumänien, Moldawien sowie in der Slowakei, Südtirol und der Ukraine.

AVE Sujet mit LKW

Rund 7 Millionen Privatkunden, ca. 85.000 Gewerbe- und Industriekunden sowie über 5.500 Städte und kommunale Verbände zählen heute zum Kundenkreis der AVE Gruppe.

Was ist das Erfolgsgeheimnis?
Bereits im Jänner 2010 wurde im Auftrag des Managements der AVE Österreich das Unternehmenskulturprojekt Spirit 2020 ins Leben gerufen, bei dem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus unterschiedlichen Aufgabenfeldern aktiv miteinbezogen wurden, um sich konstruktiv mit Verbesserungspotenzialen in den Bereichen unternehmerisches Handeln, Kommunikation und  Vertrauenskultur auseinanderzusetzen. Im Rahmen dieses Projekts konnten auf Basis der Ergebnisse aus der Mitarbeiterbefragung 2010 zielgerichtet weitere Schritte erarbeitet werden.
 
Zudem wurde der Fokus verstärkt auf das Themenfeld der Personalentwicklung gelegt. Als wesentliche Erfolgsfaktoren sind hier die  Neueinführung des Mitarbeitergesprächs im Angestelltenbereich, die optimierte Einarbeitung neuer Mitarbeiter sowie zahlreiche Trainings- und Weiterbildungsprogramme, insbesondere auf der Führungskräfteebene, zu nennen. Die Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung 2012 zeigen, dass das neu erarbeitete AVE Führungsleitbild, bei dem neben maximaler Kundenorientierung die Wertschätzung der Mitarbeiter und eine zeitgemäße Fehlerkultur im Vordergrund stehen, gelebt wird.

Die strategische Mitarbeiterbefragung
Im Jahr 2010 wurde mittels strategischer Mitarbeiterbefragung gemessen, wie wesentliche Themen von den Mitarbeitern erlebt werden.

Dazu erstellte ein Projektteam aus Führungskräften, Mitarbeitern und Betriebsrat unter Leitung von Personalchef Walter Wurzinger mit Mario Filoxenidis und Harald R. Preyer von EUCUSA einen AVE-spezifischen Fragebogen.

Die Fragebögen wurden verteilt, von den Mitarbeitern ausgefüllt, von EUCUSA ausgewertet und die Ergebnisse allen Führungskräften präsentiert.

Anschließend besuchten die beiden Geschäftsführer alle Standorte, diskutierten mit Führungskräften und Mitarbeitern die Ergebnisse und legten Verbesserungsmaßnahmen fest.

Grafik AVE Mitarbeiterbefragung

Vergleich der Ergebnisse auf Dimensionsebene. In den grauen Feldern die Werte von 2010.

Thomas Gasser: „Wir haben uns 2010 das Ziel gesetzt, den EUCUSA-Index auf 2,34 zu verbessern. Dank der klaren Auswertungen von EUCUSA konnten wir die angestrebte Verbesserung der Mitarbeiterorientierung konkret messbar machen. Ich freue mich, dass wir dieses Ziel übererfüllt haben. EUCUSA kann ich als kompetenten Partner für strategische Mitarbeiterbefragungen mit gutem Gewissen weiterempfehlen.“

WIRKSAM FRAGEN – WERTVOLL HANDELN
 

Zurück zur Übersicht