English

Mitarbeiterzufriedenheit

Zufriedene Mitarbeiter sind ein Schlüssel zu zufriedenen Kunden, wettbewerbsfähiger Unternehmensqualität und nachhaltigem Unternehmenserfolg.

Der Zusammenhang zwischen zufriedenen Mitarbeitern und Kunden
Zufriedene Mitarbeiter haben entscheidenden Einfluss auf die Kundenzufriedenheit. Und Kundenzufriedenheit gilt vielfach als Schlüsselindikator für nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg. Diesen steuern Sie somit auch über die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter.

Metastudie zum Zusammenhang von Mitarbeiter- und Kundenzufriedenheit

Wissenschaftliche Betrachtung von Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit

Machen Sie mit Mitarbeiterbefragungen sowie internen und externen Kundenbefragungen von EUCUSA diesen Zusammenhang in Ihrem Unternehmen sichtbar. Und nutzen Sie die Erkenntnisse zur Sicherung der erfolgsbringenden strategischen Ausrichtung Ihres Unternehmens.
 

Kann es ein Zuviel an Mitarbeiterzufriedenheit geben?
Können Mitarbeiter „zu zufrieden“ sein? Zum Beispiel dann, wenn man es sich am Arbeitsplatz so richtig bequem gemacht hat, man keinen Leistungsanreiz mehr verspürt und die Produktivität darunter leidet? Ähnlich dem Hamster in seinem Laufrad, der nicht von der Stelle kommt, aber auch keinen Grund sieht, auszusteigen?

EUCUSA wendet ein Engagement-Modell an, in dem sowohl der Nutzen für eine einzelne Person als auch für die Organisation als Ganzes in die Betrachtung einbezogen wird. In diesem Modell wird zwischen Engagement und Zufriedenheit unterschieden, wobei die Zufriedenheit des Einzelnen zwar ein notwendiger, aber noch kein hinreichender Faktor für Engagement ist. Zufriedenheit ist lediglich die Voraussetzung für Engagement. Worauf es letztlich jedoch ankommt ist, wie hoch das Engagement der Mitarbeiter ist, um die Unternehmensperformance positiv zu beeinflussen.
 

Hygienefaktoren
Hygienefaktoren lt. Herzberg verhindern die Entstehung von Unzufriedenheit, die positive Ausprägung trägt jedoch nicht zur Steigerung der Zufriedenheit bei. Diese Aspekte sind zwar aus Sicht der Mitarbeiter zufriedenstellend, es wird ihnen aber keine besondere Wichtigkeit beigemessen. Ein bestimmter Zufriedenheitswert darf aber nicht unterschritten werden, weil der Aspekt sonst in seiner Wichtigkeit stark zunimmt und eine Verschlechterung stark empfunden wird. Es geht also darum, den notwendigen Zufriedenheitswert zu erhalten und nicht über Gebühr in eine Verbesserung zu investieren.  Mit der EUCUSA Methode werden Hygienefaktoren identifiziert und quantifiziert. So kann im Vorfeld verhindert werden, dass bei schwindender Zufriedenheit die Arbeitsproduktivität überproportional sinkt.